Neues aus der Bahá'í-Gemeinde

Neues aus der Bahá'í-Gemeinde und dem interreligiösen Bereich in Thüringen

Besuch der Internationalen Sommerschule Erfurt im lokalen Baha’i Centrum am 15.08.2015

Mitte Juli 2015 war unserer Erfurter Baha’i-Gemeinde eine Anfrage des Lehrstuhles für Islamische Studien der Universität Erfurt zugegangen. Darin stand, dass etwa 15 Student/inn/en aus verschiedenen Ländern, dazu 6 aus Erfurt, gern am 15.08. ins Baha’i Centrum EF kommen würden. Nach kurzer Beratung im Geistigen Rat von EF war alles Wesentliche organisiert, so dass dieses Treffen zwischen 13 und 15 Uhr des erwähnten Samstages stattfinden konnte:

Besuch der Internationalen Sommerschule Erfurt im lokalen Baha’i Centrum am 15.08.2015

Neben einem Dozenten, einem Doktoranden des Lehrstuhles und einigen deutschen Student/inne/n, kammen junge Leute verschiedener Fachrichtungen aus den Niederlanden, Russland, Aserbaidschan, Iran, Israel-Palästina, Ägypten, Pakistan, Indien und Bangladesch. 5 Mitglieder unseres Geistigen Rates waren anwesend, dazu 3 Interessent/inn/en des Baha’i-Glaubens.

Unsere Gemeinde-Sekretärin Julia begann mit einem kleinen englischsprachigen Rundgang durchs Haus; es folgte die bei uns schon übliche Vorstellungsrunde im Caféraum mit Getränken und Gebäck. Anschließend gingen wir in den benachbarten Kinderklassenraum, wo unser Schatzmeister Alex per Beamer eine englischsprachige Präsentation mit Bildern, Musik und Baha’i-Zitaten projizierte.

Danach stellten wir uns den interessierten Fragen der Teilnehmenden, vorwiegend zu folgenden Themenbereichen:

  • rechtliche Auffassungen der Baha’i-Religion zu diversen gesellschaftlichen Fragen;
  • interreligiöse Vorstellungen und Aktivitäten der Gemeinde;
  • zum Ideal alltäglicher Glaubenspraxis der Mitglieder.

Die Gesprächs-Atmosphäre war freundlich, wenn nicht gar freundschaftlich – und dies trotz einiger brisanter Themen.

Der Abschluss dieser Veranstaltung fand wieder im Caféraum statt, wo in kleineren Gesprächseinheiten bestimmte Themen vertieft wurden, wofür die Zeit offenkundig nicht ganz ausreichte, weil die Teilnehmer/innen noch einen Festabend vorzubereiten hatten.

Auf Helmuts Anregung hin, fuhr ich mit ihm auch zu diesem Treffen im Lehrgebäude 4 der Uni EF. Das internationale Fest begann unterm Dach gegen 19 Uhr. Wir konnten in diesem Rahmen weitere interessante Gespräche führen, wobei wir auch uns bislang unbekannte Menschen kennen lernten. Wir erlebten verschiedene Film-, Tanz- und Lied-Präsentationen, wozu wir ein international ausgestattetes Essensbuffet genießen durften. Bei Beginn der Dunkelheit, etwa 21 Uhr, begaben wir uns auf den Heimweg – im Bewusstsein, dass hier wahrscheinlich religiös und wissenschaftlich weiterführende Kontakte geschlossen werden konnten.

Vorurteile der Religion, der Rasse oder der politischen Zugehörigkeit zerstören die Grundlagen der Menschheit

Die ganze Welt muss als ein einziges Land betrachtet werden, alle Völker als ein Volk und alle Menschen als Angehörige einer Rasse. Religionen, Rassen und Nationen sind alle nur Trennungen, die der Mensch gemacht hat, und nur in seinem Denken nötig. Vor Gott gibt es weder Perser, noch Araber, Franzosen oder Engländer, denn Gott ist ihrer aller Gott, und für ihn gibt es nur eine Schöpfung. Wir müssen Gott gehorchen und danach streben, ihm zu folgen, indem wir alle unsere Vorurteile hinwegtun und der Erde Frieden bringen.

Die Wohlfahrt der Menschheit, ihr Friede und ihre Sicherheit sind unerreichbar, wenn und ehe nicht ihre Einheit fest begründet ist.

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt(at)bahai.de
Tel.: 0178 488 14 51

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt gemeinsam zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir sind über Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite!