Neues aus der Bahá'í-Gemeinde

Neues aus der Bahá'í-Gemeinde und dem interreligiösen Bereich in Thüringen

Eine Wanderung für Frieden und Einheit

Zum 1. Mai - gleichzeitig der 12. Ridván-Tag, einer der größten Bahá’í-Feiertage - trafen sich viele Thüringer Bahá’í, ihre Freunde und Familien mit Kindern zur gemeinsamen Wanderung. Ziel war der „Garten der Religionen“, im Klosterpark Reinhardsbrunn. Der Garten selbst, welcher sich etwas versteckt, direkt am Lutherweg befindet, ist Teil des Landschaftsparks Reinhardsbrunn.

Gruppe der Freunde am Garten der Religionen

Eingeweiht wurde dieser Garten der Religionen am 19.07.2021 - als Teil der Buga 2021. Ziel des Gartens ist es, die Begegnung zwischen unterschiedlichen Kulturen und Religionen zu ermöglichen, Religionen sinnbildlich zu verorten und vereinen sowie ein Ort des Friedens zu werden.

Nach einem längeren Spaziergang vom Bahnhof Reinhardsbrunn-Friedrichroda ging es erst einmal zur Stärkung in das schön gelegene „Sanktmarien-Waldgasthaus“, ganz in der Nähe der „Marienglashöhle“ Friedrichroda, zum Mittagessen.

Von da war es auch nicht mehr weit zum Klosterpark und zum Garten der Religionen.

Dort gibt es an einem kleinen Rundweg um einen älteren Baum herum kleine Felder für verschiedene Religionen: Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam und Baha‘itum, welche jeweils einen kleinen Platz für sich gestaltet haben. Gebete der jeweiligen Region wurden von unserer „Pilgergruppe“ an diesen verschiedenen Stationen des Gartens gesprochen, wobei die Texte unserer Erfurter „Gebetsstunden der Religionen“ als Vorlage dienten.

Ein weiteres Highlight war der Besuch der „Marienglashöhle“ Friedrichroda, einem früheren Bergwerk, in welchem früher Gipskristalle abgebaut wurden. Die Kristallgrotte in der Marienglashöhle wurde 1778 entdeckt und gilt als eine der schönsten und größten in Europa.

Im Ganzen war es ein sehr gelungenes Event für alle - Groß und Klein.

 

Religion sollte Liebe und Zuneigung hervorrufen

Die Religion sollte alle Herzen vereinen und Krieg und Streitigkeiten auf der Erde vergehen lassen, Geistigkeit hervorrufen und jedem Herzen Licht und Leben bringen. Wenn die Religion zur Ursache von Abneigung, Hass und Spaltung wird, so wäre es besser, ohne sie zu sein, und sich von einer solchen Religion zurückzuziehen, wäre ein wahrhaft religiöser Schritt. Denn es ist klar, dass der Zweck des Heilmittels die Heilung ist, wenn aber das Heilmittel die Beschwerden nur verschlimmert, so sollte man es lieber lassen. Jede Religion, die nicht zu Liebe und Einigkeit führt, ist keine Religion. Die heiligen Propheten waren alle gleichsam Seelenärzte, sie gaben Rezepte, um die Menschheit zu heilen. Darum stammen alle Mittel, die zu Erkrankungen führen, nicht vom großen und höchsten Arzte.

(‘Abdu’l-Bahá, 'Ansprachen in Paris')
 

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt@~@bahai.de
Tel.: 01525 4739269

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt gemeinsam zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir sind über Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite! 

Bahá'í-Gemeinde Erfurt auf Facebook