Glossar der auf dieser Seite verwendeten Begriffe

Im Bahá'í-Glauben verwendete Begriffe

Táhirih,

Beispiel für Mut im Kampf für die Rechte der Frauen

Zarrín Táj, ein anderer Name für die Dichterin Táhirih. Táhirih und Qurratu'l-'Ayn sind beides Titel von Fátimih Baraghání (1817 - 1852). Sie war eine führende Persönlichkeit des Babí-Glaubens, eine Vorkämpferin der Frauenrechte im Iran, persische Dichterin und islamische sowie Bábí-Religionsgelehrte. Als prominente Bábí wird sie von den Bahá'í hoch geschätzt und in der Bahá'í-Literatur oft als Beispiel für Mut im Kampf für die Rechte der Frauen erwähnt. Ihr Geburtsdatum ist ungewiss, da die Geburtsurkunden bei ihrer Hinrichtung vernichtet wurden.

»Qurratu'l-Aynn begrüßt, von der "Zunge der Macht und Herrlichkeit" mit dem Namen Táhirih ausgezeichnet, als einzige Frau vom Báb als ein "Buchstabe des Lebendigen" verzeichnet, hatte sie, wie schon erwähnt, infolge eines Traumes die erste Verbindung mit dem Glauben aufgenommen, den sie fürderhin bis zum letzten Atemzug verfocht und für den sie auch in der Zeit größter Gefahr mit dem ganzen Feuer ihres unbeugsamen Geistes einstand.«

(Shoghi Effendi, 'Gott Geht Vorüber')

 

« zurück             zum Glossar »

@ Neue Blog Artikel via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich