Glossar der auf dieser Seite verwendeten Begriffe

Im Bahá'í-Glauben verwendete Begriffe

Naw-Rúz,

Neuer Tag, der Bahá'í-Neujahrstag

Bahá'í-Neujahrstag, der nur dann auf den 21. März fällt, wenn die Frühlings-Tagundnachtgleiche dem Sonnenuntergang an diesem Tag vorausgeht. Sollte die Frühlings-Tagundnachtgleiche nach Sonnenuntergang stattfinden, wird Naw-Rúz am folgenden Tag gefeiert. Die iranische Tradition schreibt den Naw-Rúz Jamshíd zu, einem Herrscher aus der Zeit vor der Sintflut, welcher das Sonnenjahr begründet haben soll. Obwohl die Perser den Mondkalender vom Islám übernahmen, haben sie die Feier des Naw-Rúz nie aufgegeben.

»Das Naw-Rúz Fest fällt auf den Tag, an dem die Sonne in das Zeichen des Widders eintritt", erklärt Bahá’u’lláh in Seinem Heiligsten Buch, "selbst wenn dies nur eine Minute vor Sonnenuntergang geschieht." Jedoch sind weitere Einzelheiten bisher nicht festgelegt worden. Wir haben beschlossen, dass Tihrán, der Geburtsort der Abhá-Schönheit, der Ort auf Erden sein wird, der als Bezugspunkt dienen wird, um den Zeitpunkt der Frühlings-Tagundnachtgleiche in der nördlichen Hemisphäre und damit den Naw-Rúz-Tag für die Bahá’í-Welt durch zuverlässige astronomische Berechnungen zu bestimmen.«

(Botschaft des Universalen Hauses der Gerechtigkeit, 10. Juli 2014)

Siehe auch: Badí'-Kalender.

 

« zurück             zum Glossar »

@ Neue Blog Artikel via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich