Glossar der auf dieser Seite verwendeten Begriffe

Im Bahá'í-Glauben verwendete Begriffe

Nationaler Geistiger Rat,

die nationale Verwaltungsbehörde des Bahá'í-Glaubens

Eingesetzt in den heiligen Schriften der Bahá'í, mit Autorität über alle Aktivitäten und Angelegenheiten des Bahá'í-Glaubens in ihrem gesamten Gebiet. Zu seinen Aufgaben gehört es, die vielfältigen Aktivitäten der örtlichen Geistigen Räte und der einzelnen Bahá'í in seinem Zuständigkeitsbereich anzuregen, zu vereinen und zu koordinieren. Die Mitglieder der Nationalen Geistigen Räte auf der ganzen Welt bilden das Wahlkollegium für das Universelle Haus der Gerechtigkeit.

Gegenwärtig gibt es 188 Räte auf nationaler Ebene, welche die Arbeit der Gemeinden unterstützen.

»Deshalb besteht die Hauptaufgabe der Nationalen Räte darin, in den örtlichen Gemeinden das Bewusstsein für die Bedürfnisse und Möglichkeiten zu schärfen und die daraus resultierenden Bemühungen zu leiten und zu koordinieren. In vielen Gegenden erleben die Freunde bereits die Bestätigung ihrer Initiativen in Unternehmungen wie der Gründung von Tutorial Schools und anderen Schulen, der Förderung von Lese- und Schreibkenntnissen, im Inangriffnehmen ländlicher Entwicklungsprogramme, der Gründung von Rundfunksendern mit Unterrichtsprogrammen und der Durchführung landwirtschaftlicher und medizinischer Projekte. Indem sie ihre Anstrengungen erweitern, werden zweifellos neue Entwicklungsmethoden und -bereiche zum Vorschein kommen.«

(Botschaften des Universalen Hauses der Gerechtigkeit, 20. Oktober 1983)

Siehe auch: Geistige Räte.

Siehe auch: Örtlicher Geistiger Rat.

Siehe auch: www.bahai.de

Synonyme: Nationaler Geistiger Rat, Nationale Geistige Rat
« zurück             zum Glossar »

@ Neue Blog Artikel via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich