Glossar der auf dieser Seite verwendeten Begriffe

Im Bahá'í-Glauben verwendete Begriffe

Bahá'u'lláh,

wörtlich die ›Herrlichkeit Gottes‹

Titel von Mírzá Husayn-'Alí Nuri (12. November 1817 - 29. Mai 1892), Gründer des Bahá'í-Glaubens: Trotz lebenslanger Gefangenschaft und Verfolgung schrieb Bahá'u'lláh Tausende von Briefen und anderen Dokumenten, von denen etwa 15.000 erhalten geblieben sind. Bahá'u'lláh wird mit einer Vielzahl von Titeln bezeichnet, darunter der Verheißene aller Zeitalter, die gesegnete Schönheit, die gesegnete Vollkommenheit, der Morgen der Wahrheit, die Sonne Abhá, die Altehrwürdige Wurzel, der Älteste der Tage, der Urheber der Bahá’í-Offenbarung, die Mystische Taube, der höchste Offenbarer, der Richter, der Erlöser, der Göttliche Arzt, der Friedensfürst, die Feder der Herrlichkeit, die Feder des Höchsten, die Höchste Feder, der Herr der Heerscharen und der Herr des Zeitalters.

»Zur Einzigartigkeit der Stufe Bahá’u’lláhs und zur Größe Seiner Offenbarung versichert Shoghi Effendi, Bahá’u’lláhs Kommen habe die Prophezeiungen in den heiligen Schriften der früheren Religionen über den »Tag Gottes« erfüllt:

"Für Israel war Er nicht weniger als die Verkörperung des ›ewigen Vaters‹, des ›Herrn der Heerscharen‹, herniedergekommen ›mit zehntausend Heiligen‹, für die Christenheit Christus, wiedergekommen ›in der Herrlichkeit des Vaters‹, für den shí‘itischen Islám die Wiederkehr des Imám Ḥusayn, für den sunnítischen Islám die ›Herabkunft des Geistes Gottes‹ (Jesus Christus), für die Anhänger Zarathustras der verheißene Sháh-Bahrám, für die Hindus die Verkörperung Krischnas, für die Buddhisten der fünfte Buddha."«

Bahá’u’lláh beschreibt die Stufe der »Göttlichkeit«, die Er mit allen Manifestationen Gottes teilt, als

»… die Stufe, auf der das Selbst stirbt und man in Gott lebt. Wo immer ich von Göttlichkeit spreche, bedeutet dies meine gänzliche, vollständige Selbstauslöschung. Auf dieser Stufe habe ich keine Gewalt mehr über mein eigenes Wohl und Wehe, noch über mein Leben oder meine Auferstehung.«

Und über Seine Beziehung zu Gott bezeugt Er:

»Wenn ich, o Gott, über das Verhältnis nachsinne, das mich mit Dir verbindet, … so fühle ich mich bewogen, allen erschaffenen Dingen zu verkünden: ›Wahrlich, Ich bin Gott!‹; und wenn ich mein eigenes Selbst betrachte, siehe, so finde ich, dass es geringer ist als der Staub.«

(Bahá'u'lláh, 'Kitáb-i-Aqdas')

Siehe auch: Der 12. Ridván Tag, die Erklärung der Sendung Bahá'u'lláhs

Siehe auch: Die Sonne Bahá's ist untergegangen: Bilder von Bahjí

Synonyme: Bahá'u'lláhs, Bahá'u'lláh, Bahá’u’lláhs, Bahá’u’lláh
Das Grabmahl Bahá'u'lláhs in Bahjí
Illuminiertes Sendschreiben Baha'u'llahs in der Handschrift Abdu'l-Bahas
« zurück             zum Glossar »

@ Neue Blog Artikel via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich