Erfurter Bahá'í-Blog - Tags

Beiträge verschlagwortet mit geistige Disziplin

Gedanken über den Sinn von Gehorsam

In diesem Zeitalter des Liberalismus kann Gehorsam wie eine rückständige Vorstellung erscheinen. Es ist wahr, dass blinder Gehorsam der Welt Schaden zufügen kann, besonders wenn man sich einer fehlgeleiteten Sache unterwirft oder wenn man anderen blind folgt, ohne die Wahrheit selbst zu erforschen. Aber wenn Sie eine Person oder eine Sache erkennen, die wirklich edel ist, kann die Hingabe Ihrer Zeit, Ihrer Energie und Ihres Willens an sie sinnvoll zu einer besseren Welt beitragen. »Wisset mit Gewissheit, dass Meine Gebote die Lampen Meiner liebevollen Vorsehung unter Meinen Dienern und die Schlüssel Meiner Gnade für Meine Geschöpfe sind.«

Den persönlichen Willen mit dem Willen Gottes in Einklang bringen

Drei Fragen könnten es sein: Was ist der Wille Gottes für die Menschheit? Wie kann ich meine Lebensaufgabe mit dem Willen Gottes in Einklang bringen? Und welche spezifischen Fähigkeiten kann ich jetzt in mir stärken, die mir helfen werden, den Bedürfnissen der Menschheit in dieser entscheidenden Zeit besser zu dienen?

Gedanken zur Barmherzigkeit

Barmherzigkeit gehört zu den zentralen Begriffen der Sozialethik und der Religionen. Im Judentum, Christentum, Islam und bei den Bahá’í wird Barmherzigkeit zugleich als eine herausragende Eigenschaft Gottes angesehen. Wie können wir Barmherzigkeit lernen?

Theodizee Frage - Die Liebe zum Menschen und die Liebe zu Gott

Für die Bahá'í sind alle Menschen liebenswürdige Zeichen Gottes. Aufgrund der Annahme, dass es nur einen so genannten himmlischen und hoch erhabenen Vater gibt und Er jeden mit seiner unermesslichen Liebe versorgt, sollten die Bahá'í dazu veranlasst sein, jeden Menschen hochzuschätzen. Hier wird sofort die Frage nach dem Problem der Theodizee aufgeworfen. Warum gibt es so viel Leid auf der Welt, wenn Gott jeden Menschen gleichermaßen liebt oder gar schützt?

Meditation im Bahá'í-Glauben

Hinsichtlich der Meditation stellen die Bahá'í-Schriften fest, dass es dafür keine etablierte Form gibt. Jedem Einzelnen steht es frei, die Meditation so zu praktizieren, wie es ihm am besten passt. In Seinen Ansprachen bezeichnete ‘Abdu’l-Bahá das Gebet als »Zwiesprache mit Gott«, und über das Meditieren schrieb Er: »In der Meditation sprichst du mit deinem eigenen Geist. In diesem inneren Zustand stellst du deinem Geist ganz bestimmte Fragen, und der Geist gibt Antwort: das Licht bricht durch, und die Wirklichkeit wird offenbar.«

Eine Empfindung für diese verwirrenden Zeiten wecken!

Fremde und Freunde wollen wissen, was Bahá'í von den scheinbar unlösbaren Problemen der Welt halten. Auch wenn sie nicht viel über den Bahá'í-Glauben wissen, haben sie in der Regel das Gefühl, dass der Bahá'í-Glaube uns Gründe gibt, das Weltgeschehen anders zu sehen. Die Bahá'í glauben, dass die Zukunft der Menschheit hoffnungsvoll ist - aber auch, dass die Menschheit diese Umwälzungen nicht mit Ideologien vergangener Tage oder lediglich mit den heutigen digitalen Möglichkeiten, lösen kann.

Warum es wichtig ist die Bahá'í-Schriften zu lesen?

Das Lesen der göttlichen Führung ist wie ein täglicher Prozess der Neueinstimmung. Wenn wir Zitate lesen, können wir uns einstimmen auf die Ausrichtung in Harmonie mit den göttlichen Lehren zu leben. Die Zitate inspirieren uns, geben uns Hoffnung und halten unsere Verbindung zu Gott aufrecht.

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt@~@bahai.de
Tel.: 01525 4739269

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt gemeinsam zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir sind über Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite! 

Bahá'í-Gemeinde Erfurt auf Facebook