Erfurter Bahá'í Blog
zu Lebens- und Glaubensfragen

Die letzten Blogbeiträge

Bahá’í-Zivilisation und die Zukunft der Menschheit

Die Bahá'í-Religion hat eine prophetische Sicht der Menschheit und der Zivilisation. Und diese ist recht optimistisch. Was unser heutiges Denken angeht, haben viele Menschen Ängste vor der Möglichkeit, dass die Menschheit durch biochemische Waffen, Pandemieausbrüche, Asteroiden oder ähnliches zerstört werden kann. Gibt es eine Garantie, dass wir von all dem verschont bleiben und die Bahá'í-Weltordnung in Ruhe aufbauen können?

Der soziale Einfluss des gemeinsamen Betens

Der soziale Einfluss des gemeinsamen Betens. Das durch individuelle Andacht erzeugte geistige Wachstum wird verstärkt durch das liebevolle Zusammensein der Freunde an jedem Ort, durch Andachten in der Gemeinde und durch Dienst am Glauben und für unsere Mitmenschen.

Die Sonne Bahá's ist untergegangen: Bilder von Bahji

Jedes Jahr gedenken die Bahá'í auf der ganzen Welt des Hinscheidens Bahá'u'lláhs, der am 29. Mai 1892 in Bahji, in der Nähe von Akká, verstarb. Shoghi Effendi verfasste die Beschreibung dessen, was in den Stunden nach der Morgendämmerung an diesem historischen Tag folgte:

Die Erklärung des Báb

Die Bahá'í sehen den Báb als einen Gesandten Gottes, der eine Rolle hatte, die mit Johannes dem Täufer verglichen werden kann (welcher von der Ankunft Christi berichtete), indem er das Kommen der jüngsten Manifestation Gottes ankündigte: Bahá'u'lláh.

Der revolutionäre Ansatz der Bahá'í zum Klimawandel

Wir würden nie diese verschiedenen Eigenschaften wie Beratung, Mäßigung, Liebe, Einheit, Wissen und Bildung, mit dem Klimawandel in Beziehung bringen, aber last uns einmal über folgende Zitate nachdenken und reflektieren, vielleicht finden wir einen Ansatzpunkt, wie wir doch auf den Klimawandel einwirken können.

Das Problem des Klimawandels aus Bahá'í-Sicht

Wissenschaftliche Konzepte von Ökologie, Umweltverantwortung und evolutionärem sozialen Wandel sind tief in den Bahá'í-Lehren verwurzelt. Die Internationale Bahá'í-Gemeinde ist seit mehreren Jahrzehnten in Umweltfragen bei den Vereinten Nationen und anderswo aktiv. Tatsächlich geht die globale Bahá'í-Gemeinschaft dem Klimawandel aus einer revolutionären Perspektive entgegen, die mit dem menschlichen Geist beginnt.

Erfurts Partnerstadt - Haifa

Haifa, erstreckt sich von den grünbewaldeten Hügeln des historisch bedeutsamen Karmel-Gebirges bis zum Mittelmeer. Besonders markant ist der Blick auf Haifa von der Seeseite aus, mit der goldenen Kuppel des Bahá'í-“Tempels“ und den 19, den Tempel umschließenden Terrassen vom Zentrum am Fuße des Berges bis zur Spitze.

Warum ist der Tag der Erde wichtig?

»Wir können unser Herz nicht von unserer Umwelt trennen, die uns umgibt, und behaupten, dass alles sich zum Bessern verändert, wenn erst einmal eins von diesen beiden neu gestaltet ist. Der Mensch ist organisch mit der Welt verbunden. Sein inneres Leben gestaltet die Umwelt und wird zutiefst von ihr beeinflusst. Eins wirkt auf das andere, und jede bleibende Veränderung im Leben des Menschen ist das Ergebnis dieser Wechselwirkungen.«

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt(at)bahai.de
Tel.: 0178 488 14 51

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt gemeinsam zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir sind über Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite!