Erfurter Bahá'í-Blog - Kategorien

Beiträge aus der Kategorie: Das Heilige Land

Die Offenbarung des Báb

Die Offenbarung des Báb

Wir stellen uns Fragen: War es die soziale Anwendung der Lehren des Báb, welche die Menschen zu Ihm hin zog? War es die Schönheit seiner Schriften? Was waren die großen Schwierigkeiten, unter denen die Manifestationen leiden mussten?

Ode an den Schrein des Báb

Ode an den Schrein des Báb

Dieses prächtige Gebäude [das Heiligtum des Báb] steht dem größten Gefängnis von Bahá'u'lláh - in der Bucht von Haifa - gegenüber, das von der Feder der Herrlichkeit als "Himmel der Himmel" gepriesen wird, und blickt in Richtung der Qiblih (Ort der Gebetsrichtung) des Volkes von Bahá, der Stelle im Tal der Sicherheit und des Friedens, der Ebene von Akká, um die herum verehrungsvoll die himmlischen Herrscharen kreisen.

Der Báb - Wer Er war

Der Báb - Wer Er war

Die Bahá'í auf der ganzen Welt feiern den Beginn eines neuen Zeitalters, als dessen Herold der Báb am 23. Mai 1844 im Alter von fünfundzwanzig Jahren erstmalig auftrat, und betonen die spirituelle Bedeutung jenes Tages (Erklärung des Báb) für die Welt.

Interreligiöse Zusammenkunft hochrangiger Vertreter

Interreligiöse Zusammenkunft hochrangiger Vertreter

Bahá'í-Weltzentrum, Haifa/Israel - Am 14. Januar 2019 wurden in einem ausgeprägten Zeichen interreligiöser Einheit 10 Vertreter der christlichen, drusischen, jüdischen, muslimischen und des Bahá'í-Glaubens von 17 römisch-katholischen Bischöfen und ihren Beratern aus verschiedenen Ländern zu einer besonderen interreligiösen Diskussion über das religiöse Zusammenleben eingeladen. Danach besuchte die vielfältige Gruppe den Schrein des Bab.

Warum ist das Bahá'í-Weltzentrum in Israel?

Warum ist das Bahá'í-Weltzentrum in Israel?

Seit Jahrhunderten ist das Heilige Land als heilig für Judentum, Christentum und Islam anerkannt. Moses und Jesus stifteten dort ihre Religionen, und weil Mohammed eines Nachts von hier aus auf seinem Flügelpferd Burak zu Allah geritten sei, ist es auch die drittheiligste Stadt des Islams.

Erfurts Partnerstadt - Haifa

Erfurts Partnerstadt - Haifa

Haifa, erstreckt sich von den grünbewaldeten Hügeln des historisch bedeutsamen Karmel-Gebirges bis zum Mittelmeer. Besonders markant ist der Blick auf Haifa von der Seeseite aus, mit der goldenen Kuppel des Bahá'í-“Tempels“ und den 19, den Tempel umschließenden Terrassen vom Zentrum am Fuße des Berges bis zur Spitze.

Die spirituelle Bedeutung und die Schönheit der Bahá’í-Gärten

Die spirituelle Bedeutung und die Schönheit der Bahá’í-Gärten

Die Erhabenheit und Majestät dieses Brennpunktes der Bahá'í-Welt bietet gleichzeitig ein erweitertes Umfeld, in dem ein tiefer Respekt für die Natur und ein lebenslanges Engagement für deren Pflege und Schutz entwickelt ist. Die majestätischen Gebäude, die jetzt entlang des Bogens stehen, den Shoghi Effendi am Abhang des Berges Gottes nachzeichnet, sind zusammen mit dem herrlichen Zier der Gartenterrassen, die das Heiligtum des Báb umfassen, Ausdruck der immensen Kraft, die diese Sache belebt.

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt(at)bahai.de
Tel.: 0178 488 14 51

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt mit den Bahá'ís zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir werden Ihnen für Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar sein. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite!