Einen Offenbarer Gottes erkennen

Eigenschaften, an denen ein Offenbarer Gottes zu erkennen ist

Viele Menschen haben behauptet, Propheten zu sein, aber wenige bieten tatsächlich das, was einen Propheten oder Offenbarer Gottes ausmacht. Wie erkennen wir einen wahren Propheten? Welche Kriterien könnten wir anwenden, um über die Wahrhaftigkeit oder Falschheit der Lehren eines Propheten zu entscheiden? Auf welche Beweise sollten wir uns konzentrieren?

Wie Abdu'l-Bahá im folgenden Zitat sagte, erkennen die Bahá'í-Lehren diese neun Kennzeichen als Merkmale eines Propheten an:

»Neun Eigenschaften, an denen der Offenbarer zu erkennen ist.

1. Der Offenbarer muss der Erzieher der Menschheit sein.

2. Seine Lehren müssen allumfassend sein und der Menschheit Erleuchtung bringen.

3. Sein Wissen muss angeboren und ursprünglich, nicht erworben sein.

4. Er muss fähig sein, die Fragen der Gelehrten und Weisen zu beantworten und die Probleme der Menschheit zu lösen.

5. Er muss Freude und Glückseligkeit bringen und ein Herold des Reiches Gottes sein.

6. Sein Wissen muss unbegrenzt und Seine Weisheit allumfassend sein.

7. Die Kraft Seiner Worte und die Macht Seines Geistes müssen so groß sein, dass selbst Seine schlimmsten Feinde überwunden werden.

8. Sorge und Trübsale dürfen Ihn nicht bedrücken. Sein Heldenmut und Seine Überzeugung müssen von göttlicher Kraft getragen sein. Tag für Tag muss Er stärker und mächtiger werden.

9. Er muss der Begründer der Weltordnung, der Vereiniger der Religion, der Bannerträger des Weltfriedens und die Verkörperung der höchsten und edelsten menschlichen Tugenden sein.

Wenn ihr diese Eigenschaften in einem Menschen verwirklicht findet, so schaut zu ihm auf als eurem Führer und Erleuchter.

Eine Manifestation Gottes gleicht der Sonne, welche verschiedene Aufgangspunkte hat. Die Aufgangspunkte ändern sich, aber die Sonne bleibt immer dieselbe. Die Lampen sind verschieden, aber das Licht ist immer das gleiche.

An anderer Stelle sprach Abdu'l-Bahá von vier Beweisen:

  • Der erste Beweis ist die Erfüllung früherer Prophezeiungen,
  • der zweite Beweis sind Ihre schöpferischen Worte und Sätze, welche die Herzen der Menschheit anziehen,
  • der dritte sind Ihre Taten und
  • der vierte sind Ihre Lehren.

Jedoch: Abdu'l-Bahá hat klar gesagt, dass die erste Kategorie, die Prophezeiung - im Wesentlichen die Daten und Symbole, die das Ende jeder religiösen Struktur verkünden und die Vorhersagen des erwarteten Kommens eines neuen Propheten - typischerweise nicht viele Menschen überzeugt. Die Bahá'í glauben, dass Bahá'u'lláh die Prophezeiungen früherer Glaubensrichtungen erfüllt hat - aber verlassen Sie sich nicht nur auf diese prophetischen Vorhersagen für den Beweis der Wahrheit der Bahá'í-Offenbarung!

Abdu'l-Bahá fügte hinzu, dass Wunderwirken, eines der traditionellen "Beweise" eines Propheten, auch sehr wenige überzeugt; Zum Beispiel würde ein Buddhist sich nicht von den Wundern Mose überzeugen lassen, die nur für die orthodoxen Juden Beweise sind, weil sie Moses lieben. Auf der anderen Seite werden die Wunder, die Jesus Christus zugeschrieben werden, insgesamt von den Juden angefochten, weil sie sagen: "Niemand lebt heute, der gesehen hat, wie diese Wunder vollbracht wurden, wer kann sie also bezeugen?"

Die Bahá'í-Lehren betonen nicht die Prophezeiungen und Wunder, wahrscheinlich weil sie empfehlen, die Wahrheitsansprüche der Religion aus einer praktischeren, beobachtbaren und wissenschaftlichen Perspektive zu analysieren. Ich erinnere, dass Abdu'l-Bahá sagte: "Wunder überzeugen nur die, die sie selbst gesehen haben, und auch dann nicht immer!"

Wirklich wichtige Kriterien für die Anerkennung eines Propheten sind nach Abdu'l-Bahá Sein Leben, Seine Taten und Lehren.

Ein höchster Beweis ist die Lehre. Zum Beispiel waren die Gebote Christi ein ausreichender Beweis für Seine Gültigkeit. Es gibt keinen größeren Beweis als diese Lehren. Sie waren das Licht dieses Zyklus' und der Geist jener Zeit. Alles, was er sagte, entsprach den Bedürfnissen der damaligen Menschheit. Sie waren unvergleichlich und einzigartig.

Betrachte Seine Heiligkeit Bahá'u'lláh und seine Lehre. Sie sind der Geist dieses Zyklus' - das Licht dieser Zeit. Sie erleuchten die dunklen Orte der Menschheit, denn sie richten sich an das Herz der menschlichen Rasse. Zum Beispiel ist das größte Übel dieses Jahrhunderts der Krieg. In diesem neuen Zeitalter hat Bahá'u'lláh den Krieg verboten. Was dieses Jahrhundert braucht ist der universelle Friede - Bahá'u'lláh hat ihn eingeführt. Das dringendste Bedürfnis der Menschheit ist die Erklärung der Einheit der Menschheit - dieses ist das große Prinzip Bahá'u'lláhs. Das, was die menschliche Welt befeuern wird, ist eine Liebe, die den Verzicht auf das Ablegen von Stolz, Unterdrückung und Hass gewährleistet. Die Grundsätze von Bahá'u'lláh sind das Heilmittel und Balsam für die verwundete Welt; und ohne ihre Einimpfung wird die Versöhnung zwischen den Nationen nicht erreicht werden. Eben diese Lehren Bahá'u'lláhs sind die größten Beweise seine Anspruches. Solch eine Macht geht von diesen Lehren aus, dass sie genügen die ganze Welt zu überzeugen.

Bahá'u'lláh verbrachte mehr als fünfzig Jahre damit, durch Folter, Verbannung und Gefangenschaft zu leiden, um die Bahá'í-Lehren des universellen Friedens, der Liebe und der Einheit zu verkünden. Trotz Seines Exils, Seiner Verarmung und Seiner Inhaftierung hat sich Bahá'u'lláhs Glaube auf jede Kultur und Nation der Welt ausgebreitet. Heute, nur etwas mehr als einhundert fünfundzwanzig Jahren nach Seinem Tod, hat das Bahá'í-Prinzip der Einheit, das beispielhaft für Bahá'u'lláhs Worte, Taten und Lehren ist, begonnen, die Menschheit allmählich Seiner Vision einer einheitlichen Welt näher zu bringen.

Wo Sie nun von Bahá'u'lláh und dem Bahá'í-Glauben wissen, können Sie höchstwahrscheinlich Ihre eigene Meinung über die Wahrheit der Bahá'í-Lehre treffen. Bahá'ís begrüßen und ermutigen die selbständige Suche nach Wahrheit, und bitten einfach alle, ohne Druck oder Bekehrung für sich selbst zu entscheiden, was sie glauben wollen.

In der nächsten Folge dieser Serie von Aufsätzen werden wir uns Beweise für Bahá'u'lláhs Missionansehen.

@ Neue Blog Artikel via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Helmut Winkelbach, Bahá’í Gemeinde Erfurt

Über den Autor

Helmut Winkelbach, Bahá’í Gemeinde Erfurt

Helmut, Sekretär und Webmaster der Gemeinde, hatte 1970 den ersten Kontakt mit der Bahá'í-Religion und erklärte sich 1974 zum Bahá'í-Glauben. Über 30 Jahre lebte Helmut in Belarus und half dort die Bahá'í-Gemeinde mit aufzubauen. Seit 2014 lebt er mit seiner Familie in Erfurt. Der interreligiöse Bereich und die Förderung der jungen Generation sind besondere Anliegen von Helmut.

Mehr Beiträge dieses Autors

Einen Kommentar schreiben





Durch das Anhaken der Checkbox erlaube ich www.erfurt-bahai.de die Speicherung meiner Daten um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern. Mit dem Absenden dieses Kommentars werden Name, E-Mail, Kommentar, URL und Zeitstempel in einer Datenbank gespeichert. Sie können Ihre Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen hierzu wie auch zur Nutzung von Google reCAPTCHA finden Sie in der Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

Kommentare

Keine Kommentare