Neues aus der Bahá'í-Gemeinde

Im Rahmen „Partnerstadt Haifa“ zeigen wir die Ausstellung: Pilgern in der Bahá’í-Religion

Erstmals wird nun in der Kleinen Synagoge in Erfurt eine Ausstellung über das Pilgern in der Bahá'í-Religion gezeigt. Präsentiert werden die heiligen Stätten der Bahá'í in Haifa, Israel, wo ihr Stifter Bahá'u'lláh begraben liegt. Er wurde von der persischen und osmanischen Regierung dorthin verbannt.

Zur „Partnerstadt Haifa“ Ausstellung: Pilgern in der Bahá’í-Religion
Zur „Partnerstadt Haifa“ Ausstellung: Pilgern in der Bahá’í-Religion

Ausstellungseröffnung am 26. September 2014, die Ausstellung wird bis zum 26. Oktober gezeigt werden.

Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 4-5, 99084 Erfurt
Öffnungszeiten der Kleinen Synagoge und der Dauerausstellung
Dienstag bis Sonntag: 11:00 bis 18:00 Uhr
Montags: Ruhetag

Erfurt ist reich an christlicher Lebensweise. Kaum bekannt ist, dass in der Region auch Bahá’í leben. Die Bahá’í-Religion ist die jüngste der Weltreligionen. Sie wurde von Bahá’u’lláh (1817-1892) in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Persien gestiftet. Schon 1905 kam diese monotheistische Offenbarungsreligion, die die Erneuerung des religiösen Denkens und des Miteinanders anstrebt und deswegen im Iran bis heute blutig verfolgt wird, nach Deutschland. Heute gibt es eine Bahá’í-Gemeinde in Erfurt und Gruppen in Weimar und Jena, die nächstgrößeren Bahá’í-Gemeinden sind in Leipzig und Göttingen.

Download der Ausstellung als PDF Datei.

Archive

Bahá'í Centrum Erfurt

Josef-Ries-Straße 11
99086 Erfurt
E-Mail: erfurt(at)bahai.de
Tel.: 0178 488 14 51

Die Welt gemeinsam verbessern

Möchten Sie etwas tun, um die Welt mit den Bahá'ís zu verbessern? Wir können in Ihrer Nachbarschaft beginnen. Wir werden Ihnen für Ihre Ideen und Ihre Hilfe dankbar sein. Teilen Sie Ihre Meinung auf unserer Kontakt-Seite!